Die Gestaltung des Tagesablaufes und die Raumgestaltung in Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder angelehnt an Emmi Pikler


Beschreibung - Inhalt

,,Der Gruppenraum als Basissituation für Bewegung und Spiel: Im Gruppenraum werden die Kinder  eingewöhnt. Dort kommen sie, in der Regel, morgens an und verbringen dort die meiste Zeit des Tages. Der Gruppenraum sollte den Kindern also ebenso Sicherheit und Geborgenheit wie Freiheit und Herausforderung vermitteln. Die Pädagogen machen den Kindern täglich ein Angebot, in der Form, dass sie die Umgebung vorbereiten, ,,Zeug zum Spielen“ bereitstellen und den Kindern die Wahl überlassen, womit, mit welchen anderen Kindern zusammen und wie lange sie sich mit den vorhandenen Materialien befassen. Das Beziehungsangebot besteht vor allem darin, dass die Erzieher nicht nur anwesend sind, sondern aufmerksam das Spiel der Kinder begleiten.“ Ministère de l’éducation nationale, de l’enfance et de la jeunesse (2019): Räume für Kinder, Neue Konzepte für die Gestaltung von Räumen für die non-formale Bildung.

Wir beschäftigen uns mit folgenden Fragen:

-              Wie muss der Raum vorbereitet und aufgeteilt sein, dass freies Spiel, Partizipation und Bewegung der Kinder möglich ist?

-              Durch welche Routinen und Rituale können wir den Kindern Orientierung und Sicherheit im Tagesablauf vermitteln unter der Berücksichtigung ihres biologischen Rhythmus?

- Wie können wir Transitionen und insbesondere Mirkostransitionen im Alltag sensibel und für die Kinder vorhersehbar gestalten?

-              Wie lassen sich trotz des individuellen Tagesrhytmus des einzelnen Kleinkindes (Essen, Pflege und Schlafen) Gruppenabläufe ohne lange Wartezeiten einrichten?

-              Wie gestalten wir die Pflege, Spiel- und Essenssituation nach dem pädagogischen Ansatz von Emmi Pikler?


Zeilesetzung

-              Die Teilnehmenden sind in der Lage die Prinzipien zur Raumgestaltung umzusetzen:

Klarheit, Funktionalität, Erreichbarkeit, Flexibilität.

-              Die Teilnehmenden kennen die unterschiedliche Materialkategorien (offen, didaktisch, teiloffen, strukturiert) und können diese nach den individuellen Bedürfnissen der Kleinkinder einsetzen.

-              Die Teilnehmenden sind in der Lage im Außenbereich der Einrichtung naturnahe Erlebnisräume zu gestalten.

-              Die Teilnehmenden sind in der Lage den Tagesablauf nach den Merkmalen und Prinzipien der non-formalen Bildung zu gestalten.


Methoden

-              Begehung der Einrichtung

-              Vermittlung von praktischem & theoretischem Wissen in einer Präsentation

-             Textarbeit

-              Selbsterfahrungen / Gestalten von Spiel- und Bewegungslandschaften in Kleingruppen

-              Best Practice Beispiele anhand von Foto- und Videoanalysen

-             Zeit für Fragen und Antworten


Zusätzliche Informationen

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen keine kostenlosen Parkplätze in der Nähe des Gebäudes zur Verfügung stellen können. Wir empfehlen Ihnen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, um zur Weiterbildung zu gelangen. Bitte beachten Sie auch, dass jeder Teilnehmer für seine eigenen Getränke, Snacks oder sein eigenes Mittagessen verantwortlich ist. Bitte erkundigen Sie sich im Voraus über Ihre Möglichkeiten.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Zielpublikum

PE - chargés de direction + personnel éducatif

Domaine

Orientation pédagogique

  • Sur demande
  • Petite enfance 0-4 ans
  • Luxembourgeois/Luxemburgisch
  • CRL-1117